Egon Schiele

Der Maler Egon Schiele, geboren am 12. Juni 1890 in Tulln, war ein Maler, dessen Werke in der Stilrichtung des Expressionismus anzusiedeln sind. Der österreichische Maler zählte mit Gustav Klimt und Oskar Kokoschka zu den Hauptvertretern der Wiener Moderne.

Kurzbiografie

Egon Schiele wurde als das jüngste von insgesamt vier Kindern in der österreichischen Kleinstadt Tulln geboren. Im Jahr 1905 verstarb der Vater des jungen Egon, was einen prägenden Einfluss auf die Kust Schieles haben sollte.

Im Jahr 1906 begann Egon Schiele bereits im Alter von 16 Jahren an der Akademie der bildenden Künste in Wien zu studieren. Obgleich der Nachwuchsmaler anfangs von dem Unterricht sehr angetan war, so stieg mit der Zeit doch die Unzufriedenheit über den wenig flexiblen Studienalltag in den Akademie. Nach zwei Jahren brach Ego Schiele demzufolge das Studium ab, um mit einigen Studienfreunden die Wiener Neukunstgruppe zu begründen.

Im Jahr 1907 kam Schiele in Kontakt mit dem renommierten Künstler Gustav Klimt, an dessen Werken sich der junge Künstler stark orientierte und damit erste Erfolge beim Kunstpublikum erzielte. Über den einflussreichen Kunstkritiker Arthur Roessler erhielt der Österreicher weitere wichtige Kontakte und Einblicke in die Kunstszene. Heute finden Sie die Bilder von Egon Schiele auf Leinwand bei www.Art-Trade.de

Mit seiner Frau Wally Neuzil, die auch in zahlreichen seiner Gemälde Modell stand, zog der Künstler aus der Hauptstadt Wien in das beschauliche Krumau, wo er viele weitere Gemälde schuf. Kritik brachte ihm sein Lebensstil ein, für den er sogar wg. angeblicher sexueller Belästigung Minderjähriger in Untersuchunshaft kam. Der Vorwurf wurde allerdings später fallen gelassen. Dennoch blieb sein Image angekratzt und Egon Schiele musste wegen „unsittlicher Zeichnungen“ dennoch 24 Tage ins Gefängnis.

Im Jahr 1912 kehrte er nach Wien zurück.
Aufgrund Gustav Klimts Einfluss und Unterstützung Schieles gelang dem untriebigen Künstler noch der Wandel zu künstlerischem Erfolg, nachdem sein Ruf aufgrund der vergangenen Skandale stark gelitten hatte. So erhielt Schiele sogar im Rahmen der Wiener Secession, die von Gustav Klimt mitbegründet hatte, eine eigene Ausstellung.

Am 31. Oktober des Jahres 1918 verstarb Egon Schiele an den Folgen der sog. spanischen Grippe im Alter von gerade mal 28 Jahren.

Bekannteste Werke

Zu den bekanntesten Werken des Künstlers zählen u.a. Agonie Der Todeskampf, Akt Selbstportrait, Herbstsonne und Bäume sowie einige weitere Gemälde.