Werke hochwertig drucken lassen

port_IMG_3557
Photografen und professionelle Designer von Druck-Medien wissen wie schwer es ist, die geeignetste Druckerei zu bestimmen. Die meisten treiben großen Aufwand mit der Gestaltung eines Werbelayouts. Die Gestaltung kann eine Reihe von Stunden beanspruchen. Jetzt wird überlegt, welcher Drucker den Auftrag bekommt. Es gibt diese beiden Optionen. Du kannst eine Druckerei vor Ort wählen oder die Drucksache online produzieren lassen.

Hier die Vor- und Nachteile: Erwähnenswert ist, dass Anbieter im Internet mittlerweile auch ganz schöne Veredelungen anbieten, beispielsweise Glanzlacke über die ganz Fläche, partielle Zier-Lacke, Silber- und Gold-Verzierungen usw.. Sogar das Angebot an unterschiedlichen und schönen Papieren wurde bei Online-Druckereien schon stark vermehrt. Oft erhält man unentgeltlich Papierproben. Allerdings ist das Angebot leider trotz alledem geringer. Wiederum positiv: Druck-Services im Internet arbeiten besonders zügig. Toll ist auch häufig der verhältnismäßig niedrige Preis bei Internet-Anbietern. Aber auch hier gibt es größere Abweichungen. Die Qualität der Bilderdrucke sei allerdings grundsätzlich ziemlich ok. Tipps wo man z.B. gut Bilderdruckflyer in A6 günstig drucken lassen kann – was ja oft gebraucht wird – werden hier schön gezeigt.

Druckereien in der Stadt bieten den Vorzug, dass sie praktisch massenhaft Papier für tatsächlich jede Anforderung zur Auswahl im Sortiment bieten. Und Papiergrößen und Lackierungen etc sind in jeder Zusammensetzung vom Kunden selbst zu entscheiden. Die Schattenseite: Sowas kostet ein vielfaches mehr als bei Anbietern im Internet. Gerade großformatige Banner und ähnliches kosten deutlich mehr. Natürlich ist dieser Preis legitim. Denn das Ergebnis ist hier wesentlich hochwertiger. Dort gibt es quasi nie unterschiedlichen Schnittkanten von mehreren Millimetern, was bei Online-Druckereien öfters sein kann. Schlecht ist auch, dass Druckereien in der Stadt nicht selten langsamer produzieren können, weil die Hersteller bei individuellen Aufträgen keine standardisierten Produktions-Abläufe einsetzen können. Am Ende sollte der Kunde selber wissen, welchem Zweck das Druck-Ergebnis genügen muss.